Was muss ich tun, wenn sich mein Hund die Kralle ausgerissen oder anderweitig verletzt hat? 18. April 2018 Gesundheit Ratgeber

Erstmal vorweg: Wenn Ihr hier gelandet seid, weil ihr bei Google „Mein Hund hat sich die Kralle verletzt“ oder ähnliches eingegeben habt und sich euer Hund quasi vor 3 Minuten seine Kralle verletzt oder herausgerissen hat, kann ich Euch sagen:

  1. Keine Panik, der Hund wird die Verletzung zu 99,9% überleben.
  2. Ich bin kein Tiermediziner und gebe nur meine persönlichen Erfahrungen gepaart mit Weisheiten meines Tierarztes wieder.
  3. Was ich euch nun auf die Schnelle mitgeben kann, lest Ihr weiter unten. Deshalb: Bitte scrollt gleich weiter runter zur Checkliste, wie Ihr nun am besten vorgehen solltet, um keine Zeit zu verlieren.

Wenn Ihr diesen Beitrag einfach mal lesen wollt, weil er euch interessiert und Ihr wissen wollt, was im Ernstfall zu tun wäre, herzlich willkommen und viel Spaß beim ausführlichen Lesen! 🙂

Als Juma vor ca. vier Wochen auf drei Beinen zu mir gehumpelt ist, war mir innerhalb von einer Sekunde klar: Irgendetwas muss sie sich am Fuß zugezogen haben. Nach weiteren zwei Sekunden habe ich gesehen, dass sie sich die Daumenkralle zur Hälfte abgerissen hatte. Ich weiß leider bis heute nicht, wie es genau passiert ist, aber es gibt viele relativ unspektakuläre Gründe, wie eine solche Verletzung auftreten kann.

So können sich Hunde beim Rauf- oder Runterspringen von Gegenständen an scharfen Kanten verhaken und z.B. die Kralle ausreißen. Auch beim Rennen drinnen (z.B. an Fliesenfugen, Türabsätzen, etc.) oder insbesondere draußen sind solche Verletzungen nicht ungewöhnlich. Aber auch beim Spielen mit anderen Hunden kann sich euer Racker z.B. im Geschirr des Gegenüber verhaken und sich dabei an der Kralle verletzen. Juma, die bald fünf Jahre alt wird, hat das in ihrem Leben bislang alles noch nicht geschafft, doch nun vor vier Wochen war es eben soweit.

Nun stand sie da so, auf drei Beinen, den Schwanz angelegt und zitternd auf dem Parkett. „Was tun?“, dachte ich mir und schaute mir die Verletzung erstmal genauer an. Bei Jumas verletzter Stelle handelte es sich um die Daumenkralle vorne links (manche sprechen hier auch von der Wolfskralle, aber die gibt es evolutionsbedingt nur noch bei manchen Hunderassen und befindet sich dann an den Hinterläufen – mehr Infos dazu auch hier), die relativ weit oben fast ganz abgerissen bzw. durchgebrochen war. Da beim Hund die Kralle innen durchblutet ist und dort auch Nerven verlaufen, kann man sich leicht vorstellen, wie das dem Hund weh tun muss und wie es bluten kann.

Aufbau der Kralle eines Hundes - Krallenbett, Blutgefäße, Nerv, Krallenhorn

Zu allererst habe ich versucht das Bluten zu stillen und dann Dr. Google angeworfen, wobei ich hier recht zügig wieder aufgehört habe zu lesen und einfach in der Tierklinik meines Vertrauens angerufen habe. Da es bereits 21 Uhr war, haben wir schnell beschlossen, dass ich die Wunde nun erstmal versorge und ich dann tags darauf in der Klinik vorstellig werde, sofern keine weiteren Symptome nun auftreten.

Gesagt getan: Zu allererst habe ich die Wunde mit einem nassen Wattepad abgetupft und etwas abgespült, um die Verletzung noch einmal ohne Blut im hellen Licht ansehen zu können. Schnell wurde klar, dass es sich wirklich nur um diese eine Kralle handelte und sie eben nur noch an einem kleineren Stück hing. (Wichtig: So muss die Kralle unbedingt gezogen oder abgezwickt werden, da sie sonst nicht wirklich gut verheilen bzw. nachwachsen kann, meinte der Tierarzt tags darauf.)

Danach habe ich eine daheim vorrätige Betaisodona-Salbe auf die Wunde aufgetragen, die Kralle, weiterhin ohne sie abzureißen, mit einem Verband und Tape eingepackt und dann einfach mal über Nacht drauf gelassen. Das Blut wurde so gestillt und Juma konnte die Kralle nicht abschlecken, was sehr wichtig ist, da die Wunde so nicht trocknen und damit auch nicht verheilen kann und im schlimmsten Falle Bakterien aus der Mundhöhle des Tieres ungehindert in den Körper eindringen können.

WICHTIG: Wenn Ihr danach merkt, dass der Hund die Schmerzen gar nicht aushält, solltet ihr nicht bis zum nächsten Tag warten, sondern wirklich gleich einen Arzt oder eine Tierklinik aufsuchen.

Bei Juma sah das alles sehr tapfer aus und so entschlossen wir uns, die Nacht erstmal abzuwarten. Am nächsten Tag sind wir gleich früh morgens in die Tierklinik und haben den Fachmann mal ein Auge darauf werfen lassen. Das Blut war bis dahin gut eingetrocknet und so wurde die Wunde erstmal mit einer Wasserlösung und einer feinen Spritze gesäubert. Danach musste die Kralle, wie bereits angedeutet, abgeknipst bzw. gezogen werden. Das kann mit oder ohne örtliche Betäubung passieren. Da Juma einem die Ohren voll kreischt, wenn man sie nur zwickt, habe ich mich für die Betäubung entschieden. Alles in allem dauerte es ca. 10 Minuten und danach stolzierte mein Hund auf drei Beinen (so ein dicker Verband ist ja auch wirklich zu schön, um ihn nicht allen stolz präsentieren zu dürfen) aus dem Behandlungsraum.

Zur weiterführenden Behandlung sollte man dem Hund ein Antibiotikum sowie Schmerztabletten geben. Gerade die Schmerztabletten sind für den Hund enorm wichtig, da viele Tiere unter Schmerzen kaum mehr konzentriert gerade aus laufen wollen. So wird das Pinkeln schon mal zur halbstündigen Prozedur, weil man vor lauter Schmerzen vergisst, warum man draußen ist; Und vom großen Geschäft wollen wir hier gar nicht erst sprechen.

Der professionelle Pfotenverband blieb in dieser vom Tierarzt angebrachten Form vorerst zwei Tage dran und wurde dann bei einer Nachkontrolle gewechselt. Wie lange der Hund den Verband tragen muss, hängt stark vom Heilungsfortschritt und der Belastung der verletzten Kralle ab (hier verheilt eine Daumenkralle natürlich deutlich schneller als eine der vier unteren Krallen, auf denen der Hund direkt auftreten muss). Wenn sich euer Hund in Gebäuden aufhält, reicht der Verband vollkommen zum Schutz vor Schlecken und anderen Gefahren aus. Wenn ihr Gassi geht, empfiehlt sich unbedingt ein Schutz über den Verband zu ziehen, damit dieser nicht dreckig oder gar nass wird. Denn was keiner noch zusätzlich gebrauchen kann, sind Käsefüße. 😉

Hund verletzt
Hund hat sich eine Kralle herausgerissen

Tipp: Nutzt einfach Einmalhandschuhe und stülpt diese falsch herum auf den Verband bzw. Fuß eures Hundes. Befestigt wird der Handschuh einfach mit Tape. Nach dem Spaziergang könnt ihr den Schutz wegwerfen und der Verband bleibt sauber.

Juma mit verletzter Pfote

Nach einer Woche konnte Juma bereits wieder ohne Verband laufen (es lag ja „nur“ eine Verletzung der Daumenkralle vor) und nach nunmehr 4 Wochen kann ich weiterhin sagen, dass man keine weiteren Einschränkungen von der Verletzung spürt.

Fazit: Eine Krallenverletzung sollte also immer ernst genommen werden, führt aber bei richtiger Behandlung fast immer zu einer vollständigen Genesung Ihres Hundes.

NOTFALL-CHECKLISTE:

Was muss ich im Notfall tun, wenn sich mein Hund an der Kralle verletzt hat bzw. diese abgerissen ist?

1. Kralle/Wunde reinigen

  • Ruhe bewahren und den Hund still halten, damit er sich nicht aus Schock weitere Verletzungen zufügen kann.
    (ggf. bei aggressiven Hunden einen Maulkorb anlegen)
  • Wenn eine Blutung vorliegt, diese zuerst mit einem Druckverband stillen.
  • Die verletzte Kralle/Wunde – wenn die Blutung einigermaßen gestillt ist – mit sauberem Wasser ausspülen und danach im Idealfall mit Desinfektionsspray desinfizieren.
  • Sofern notwendig: die Haare rund um die Verletzung mit einer Schere (am besten einer speziellen Fellschere oder zur Not mit einer Wundschere aus dem Verbandskasten) kürzen bzw. trimmen.

2. Kralle genauer untersuchen
Um ggf. auch dem Tierarzt telefonisch die genaue Verletzungsart mitteilen zu können, aber auch um sich selbst einen detaillierten Überblick zu verschaffen, muss die Kralle bei hellem Licht (Tageslicht, Taschenlampe oder helle Lampe z.B. im Bad) nochmal genauer untersucht werden.
Hierbei gilt es herauszufinden, ob:

  • definitiv nur die Kralle betroffen ist oder auch noch weitere Zehen oder die Pfote in die Verletzung involviert sind.
  • die Kralle komplett abgerissen oder nur angebrochen oder gar gesplittert oder gespalten ist.
  • wie weit die Verletzung das Kralleninnere geschädigt hat (man unterscheidet hier zwischen dem verhornten Bereich vorne – vergleichbar mit unserem Fingernagel – und dem sogenannten „Leben“ der Kralle, wo die Nerven und Blutader verläuft.)

3. Verband anlegen

  • Wenn keine Haare mehr auf der Wunde liegen: eine desinfizierende Wundsalbe (z.B. Betaisodona) auf den Bereich der Wunde auftragen.
  • Eine sterile Wundauflage auf die Wunde auflegen und zwischen jede Zehe ein Mullpolster einlegen. (ideal beim richtigen Pfotenverband – wenn kein Mullpolster vorhanden ist, reicht für den Transport zum Tierarzt auch ein normaler Verband.)
  • Die gesamte Pfote bis ca. 3cm über der Daumenkralle mit einem Verband verbinden. (Wichtig: Der Verband darf nicht zu fest sein, da sonst die Gefahr besteht, dass die Durchblutung der Pfote eingedämmt wird.)
  • Den Verband mit einem Tape oder Heftpflaster fixieren.

4. Einen Tierarzt aufsuchen
Sollte die Kralle stark geblutet haben ggf. die Blutung gar nicht zu stoppen sein, die Kralle nicht glatt sondern angebrochen oder gespalten sein und/oder das Nagelbett bzw. der Zehenbereich betroffen sind, sollte immer ein Tierarzt aufgesucht werden. Eventuell können Sie – wenn sich die Verletzung außerhalb der Öffnungszeiten Ihres Tierarztes zugetragen hat und Sie den Hund soweit erstversorgt haben, keine Blutung mehr vorliegt sowie der Hund auch keine Anzeichen von enormen Schmerzen zeigt – den Tierarztbesuch auch erst am Folgetag vornehmen.

  • Im Zweifelsfall immer den Tierarzt aufsuchen oder kontaktieren, da Sie nur so auch Infektionen und Vereiterungen vermeiden können. (z.B. durch einen professionellen Verband und Antibiotikum sowie Schmerzmittel für den Hund)
  • Rufen Sie Ihren Tierarzt im Idealfall vor einem Notfallbesuch an und stellen Sie sicher, dass der Tierarzt auch da ist. (auch bei 24h besetzten Tierkliniken ist eine vorherige Ankündigung Ihres Besuches immer sinnvoll)
  • Wenn möglich einen Helfer/Begleiter mitnehmen, der den Hund im Auto beruhigen (die Schmerzen können bei einer Krallenverletzung enorm sein) und fixieren kann.
  • Der Tierarzt wird Ihnen individuell für die Verletzung Ihres Hundes einen Therapie- und Heilungsplan erstellen und Sie auch zur Nachkontrolle einladen.
  • Gute Besserung an Ihren Vier- bzw. vorübergehenden Dreibeiner ?

ANZEIGE

Simon Eberhardt
Über den Autor Simon Eberhardt

Simon ist der Gründer von isle of dogs und kommt überall da zum Einsatz, wo sein Know-how erforderlich ist. Egal ob es um die Erstellung von Artikeln geht, die Beratung von Kunden bei größeren Kampagnen oder die allgemeine Vermarktung und den Auftritt von isle of dogs.

Alle Artikel von Simon Eberhardt

Im App-Test: GiftköderRadar

Täglich gibt es Meldungen über Giftköderfunde. Als Hundebesitzer ist man dagegen oft machtlos. GiftköderRadar bietet eine Möglichkeit, wie ihr eure Hunde davor besser schützen könnt. Wie genau das geht, zeigen wir euch hier in unserem App-Test!

Zu Besuch bei der Kalten Schnauze des Küstenhund e.V.

Bei dem Hilfsprojekt können Obdachlose und andere Hilfsbedürftige sich für ein paar Stunden aufwärmen, eine warme Mahlzeit zu sich nehmen und sich mit vielen gespendeten Hundeartikeln für Ihre Vierbeiner eindecken.
Werde Clubmitglied
& sichere dir
tolle Vorteile!
close-link
isle of dogs Club