Produkttest Kleinmetall Autoschondecke Allside Comfort 27. September 2018 Produkttests Reisen mit Hund

Wer sein Auto liebt, sollte sich für den Transport von Hunden – nicht nur in den nasskalten Jahreszeiten – einen geeigneten Schutz im Innenraum überlegen.

Grundsätzlich gibt es hierbei eine Vielzahl an Möglichkeiten, so dass man seinen geliebten Vierbeiner sowohl im Kofferraum als auch auf der Rückbank sicher und vor allem für das Innenleben des Autos schonend transportieren kann.

Wir – das sind Juma, Ivy und ich – haben für euch die Autoschondecke Allside Comfort von Kleinmetall getestet. Eingebaut wurde die Decke in den aktuellen BMW X3, jedoch ist sie mit den Maßen 155cm Länge, 140cm Breite und 50cm Höhe für jede normale Rückbank in einem Auto geeignet. Mit einem Kaufpreis von ca. 70 Euro (UVP: 98,40 Euro) bei uns im Shop ist die Schondecke ca. 30 Euro teurer als die klassische Variante Kleinmetall Allside Classic.

Vergleich Allside Classic & Allside Comfort

Die günstigere Version hatten wir nun in zwei Fahrzeugen (BMW 1er und BMW 3er) in den vergangenen sechs Jahren im Einsatz und müssen sagen, dass die Decke theoretisch immer noch gut nutzbar wäre, aber nun einfach mal eine neue Lösung her musste. Auch, weil die Classic-Variante einfach in der damaligen Version noch ohne Seitenschutz produziert wurde und auch mit größtem Aufwand die einzelnen Haare von Juma nicht mehr von der Decke zu lösen waren.

Während die Classic-Variante zwar genauso wasserabweisend daher kam, war diese sehr dünn und wirkte nicht besonders bequem, so dass wir immer zusätzliche Decken im Einsatz hatten. Die Comfort-Variante ist nun gesteppt und beinhaltet eine Isolierung, die es dem Hund deutlich komfortabler macht. Natürlich können weiterhin Decken oder Kissen als zusätzliche Unterlage für den Vierbeiner eingesetzt werden. Was gleich zu Beginn auffällt, ist, dass das Material weniger anfällig für das permanente Anhaften von Haaren und damit deutlich besser zu reinigen ist.

Hochwertige Qualität & kinderleichte Befestigung

Was ebenfalls bereits beim Öffnen der Verpackung auffällt: Die Autoschondecke von Kleinmetall ist sehr hochwertig verarbeitet und in weniger als einer Minute an den vier Kopfstützen im Auto (2x an den Fondstützen und 2x an den Kopfstützen des Fahrer- und Beifahrersitzes) befestigt. Durch die Steppung ist sie sehr stabil und fällt dabei auch ohne groß zu verknittern. Das erleichtert die Befestigung nochmals im Vergleich zur Classic-Variante.

Was uns besonders überzeugt hat und auch einer der Hauptgründe für den Kauf war, sind die beiden Seitenteile, die auch die Türen im Fond schützen. Das ist in unserem Fall ideal, weil Juma doch das ein oder andere Mal mit dreckigen Pfoten auf der Ablage der Seitentüren stand und zum Fenster rausschauen wollte. Durch die Reißverschlüsse, die an allen Nähten immer beidseitig zu öffnen und schließen sind, ist die Decke variabel kombinierbar und kann sowohl mit als auch ohne Seitenschutz genutzt werden. Zudem ist die Decke in der Mitte komplett trennbar, so dass mal ein zusätzlicher Fahrer hinten neben dem Hund Platz nehmen könnte.

Durch den gesonderten Reißverschluss hinter dem Beifahrer ist es sogar möglich, dass jemand mit nur wenig Aufwand Platz nimmt und dennoch alle vier Befestigungen an den Kopfstützen bestehen bleiben können. Das unterstützt die Stabilität der Decke, auch wenn hinten jemand mitfährt. Durch die verschiedenen Reißverschluss-Kombinationen kann man auch nur die Hälfte der Decke mit zwei Seitenteilen versehen, so dass ggf. auch mal ein Kleinkind (bitte nur unter Aufsicht) daneben mitfahren könnte und der Hund dennoch vom übrigen Fahrgastraum getrennt ist. Ein echter Pluspunkt, den viele andere Autoschondecken nicht mit sich bringen.

Optimaler Schutz auch bei schlechtem Wetter

Die Kernkompetenz einer jeden Autoschondecke sollte sicherlich immer der optimale Schutz des Autos auch bei schlechtem Wetter sein. Und so kamen uns die vergangenen Regentage ganz recht, um die Decke ausgiebig zu testen. Auch mit dreckigen Pfoten kann der Hund ohne Probleme an der Seite einsteigen und dann dank Seitenschutz sich frei in seinen eigenen vier Wänden bewegen. Die Rückbank wird durch die wasserdichte und abwaschbare Schondecke jederzeit vor Schmutz und Nässe geschützt.

Kleiner Minuspunkt: Die Alltagstauglichkeit des Seitenschutzes

Während man die Varianten der Schondecke ja eher seltener in allen Variationen ausprobiert, muss man den Seitenschutz (egal auf welcher Seite) im Alltag bei jedem Aus- und Einsteigen doch über den Reißverschluss öffnen. Und hier hätte man die Lösung dann doch noch idealer zu Ende denken können. Einerseits läuft man bei Reißverschlüssen, die man im Alltag öfters öffnen und schließen muss, natürlich immer Gefahr, dass diese irgendwann kaputt gehen (das kann nach so kurzer Einsatzzeit der Comfort-Variante nun nicht bewertet werden), aber vor allem fällt auf, dass der Einstieg an der Seite bei geöffnetem Seitenschutz nicht wirklich geschützt ist.

Hier würde man sich einen nach unten aufklappbaren Seitenschutz wünschen, der auch den Einstieg und damit die Materialien des Fahrzeugs schützen, wenn der Hund beim ins Auto springen doch mal mit seinen Krallen an der Verkleidung hängen bleibt. Lösbar ist das ganze – wie auch bei der bisherigen Decke – durch das Unterlegen einer Decke, die dann einfach rausgeklappt wird, aber schöner wäre eine direkte Integration in der Seitenschutzanwendung gewesen.

Sicherheit für Hunde und alle Insassen

Damit der Hund und alle Insassen auch während der Fahrt optimal geschützt sind, gibt es in der Schondecke zwei mit Klettverschluss verschließbare Schlitze, um Hundesicherheitsgurte befestigen zu können. So sind bis zu zwei Hunde mit ihrem Straßengeschirr oder einem eigenen Hundesicherheitsgeschirr jederzeit sicher im Auto untergebracht.

Haltbarkeit & Langzeiteinsatz

Da wir die Vorgängerdecke ja nun bereits über sechs Jahre im Einsatz hatten und diese immer noch funktionstüchtig ist, kann man bedenkenlos sagen, dass Kleinmetall-Produkte sehr hochwertig sind und für lange Freude beim Nutzer führen. Da wir die neue Decke nun erst seit zwei Wochen im Einsatz haben, können wir nichts über den Langzeiteinsatz berichten, gehen aber aufgrund von der hochwertigen Verarbeitung von einer ebenso langen Lebensdauer wie beim Vorgängermodell aus. In jedem Fall hat uns die Decke so überzeugt, dass wir sie nicht mehr aus dem Auto ausbauen werden. Auch wenn es sehr schnell und unkompliziert ginge.

Wer die Decke bei groben Verschmutzungen wirklich mal ausbauen und waschen möchte, kann dies bei 30 Grad in der Waschmaschine vornehmen. Durch den Einsatz von zusätzlichen Decken und regelmäßigem Absaugen/Abwaschen war dies jedoch bei uns in sechs Jahren Einsatzzeit bislang nie notwendig.

Zubehör: Die Kleinmetall Rücksitzverbreiterung Gapfill

Kommen wir zu einem Zubehör, welches man bei der Allside Comfort auch gleich zum Angebotsaufpreis von ca. 30 Euro (UVP: 59,80 Euro) hinzukaufen kann: Die Rücksitzverbreiterung Gapfill.

Auf den ersten Blick wusste ich bei der Bestellung dieses Zubehörs nicht wirklich, warum wir es nun unbedingt benötigen sollten. Aber es wurde so schön angepriesen, dass man durch die drei aufblasbaren Kammern der Rücksitzverbreiterung dem Hund einfach noch mehr Platz und Komfort bieten könne. Und als Hundeliebhaber wurde ich da einfach schwach, muss ich zugeben. Erstmal das Positive vorweg: Die Qualität der aufblasbaren Rücksitzerweiterung lässt sich nicht leugnen, da sie aus einem sehr hochwertigem Material produziert wurde. Im Paket dabei ist zudem eine elektrische 12V-Elektro-Pumpe, die einfach an den Zigarettenanzünder im Auto anzuschließen ist.

Gesagt, getan. Problem nur: Es werden zwar drei verschiedene Aufsätze für die Lufteinlässe der drei Kammern mitgeliefert, aber keiner davon passt wirklich. Und so ist es schon eher nervig – auch wenn es nicht lange dauert – die Erweiterung mit dieser Pumpe aufzublasen. Nun soll die Erweiterung die Liegefläche verbreitern, indem sie den Platz zwischen Fondsitzen und Vordersitzen füllt.

Soweit so praktisch: In der Theorie. In der Praxis jedoch sieht das ganz anders aus.

  • Erstens ist eine solche Erweiterung wirklich nur für sehr kurze Rückbänke sinnig, was beim BMW X3 definitiv nicht der Fall ist, da die Schondecke auch so fest und stabil hängt und der Hund an keiner Stelle durchhängen kann.
  • Zweitens muss man durch nerviges Luftablassen und Hineinblasen den Luftfüllgrad so anpassen, dass es ideal in die jeweilige Lücke passt. Dass dabei dann die komplette Lüftungszufuhr, die in den meisten Fahrzeugen im Fond in der Mittelkonsole verbaut ist, verdeckt wird, ist ein weiteres Manko.
  • Zu guter Letzt muss man sich bewusst sein, dass wenn man die Rücksitzerweiterung verbaut hat, natürlich nicht mal eben so eine Person im Fond mitnehmen kann, da der Fußraum ja gefüllt ist. Um die Erweiterung dann im Kofferraum zu verstauen, muss man alle 3 Kammern entleeren. Ein Aufwand, der wirklich nervt und in keinem Verhältnis zu dem angeblichen Komfort für die Hunde steht. Für mich ein unnötiges Zubehör, das nett gedacht ist, aber seinen Zweck nicht erfüllt bzw. einfach nicht benötigt wird.

Fazit:

Die Autoschondecke Allside Comfort von Kleinmetall ist extrem praktisch und überzeugt sowohl in Puncto Qualität als auch im Komfort für den Vierbeiner. Durch viele wasserdichte Reißverschlüsse lassen sich alle Einsatz-Kombinationen problemlos umsetzen und die Seitenschutz-Einsätze sorgen für den nötigen Schutz der Türen. Einzig beim Einstieg könnte man in der Weiterentwicklung noch eine bessere Lösung schaffen. Für Juma, Ivy und mich eine klare Kaufempfehlung für die Allside Comfort von Kleinmetall. Nur das Geld für die optionale Rücksitzerweiterung kann man sich – außer man hat wirklich sehr sehr wenig Sitzfläche auf den Rücksitzen – meiner Meinung nach bedenkenlos sparen.


Wer seinen Hund übrigens lieber im Kofferraum mitreisen lassen möchte, für den bietet Kleinmetall auch eine Kofferraumverkleidung Coverall deluxe an. Diese haben wir jedoch bislang noch nicht getestet.

Simon Eberhardt
Über den Autor Simon Eberhardt

Simon ist der Gründer von isle of dogs und kommt überall da zum Einsatz, wo sein Know-how erforderlich ist. Egal ob es um die Erstellung von Artikeln geht, die Beratung von Kunden bei größeren Kampagnen oder die allgemeine Vermarktung und den Auftritt von isle of dogs.

Alle Artikel von Simon Eberhardt

Impfungen beim Hund: Wissenswertes

Bevor man eine Entscheidung treffen kann, wie oft und wogegen man seinen Hund impfen möchte, sollte man sich vorab etwas Hintergrundwissen aneignen, welche Konsequenzen es für das Tier haben könnte, wenn man sich für oder gegen eine regelmäßige Impfung entscheidet. Genau darüber geht es in diesem Artikel: Wissenswertes rund um das Thema Impfen.

Die Hunde-Freibad-Saison ist eröffnet!

Das Hundeschwimmen ist für viele Freibäder und Hundefreunde längst zur jährlichen Tradition geworden. Thomas Hinze und Christian Rerop, Gründer der Initiative #hundimfreibad, setzen sich gezielt dafür ein, dass immer mehr Freibäder an dieser Aktion teilnehmen. So auch das Höhenfreibad Ebersbach an der Fils. Wir haben mit Betriebsleiterin Steffi Förste gesprochen.
Werde Clubmitglied
& sichere dir
tolle Vorteile!
close-link
isle of dogs Club